Husten: Begleiterscheinungen

Herzschmerzen (beim Husten)

© PantherMedia / Kasia Bialasiewicz

Husten (Tussis) kann von verschiedenen Symptomen begleitet auftreten. Unter Umständen kann starker Husten mit Schmerzen einhergehen, welche auch in die Herzgegend ausstrahlen. Meist stammen diese Schmerzen aber nicht vom Herzen selbst, sondern von benachbarten, ebenfalls im Brustkorb liegenden Strukturen.

Der folgende Text soll hierzu medizinische Fakten liefern, die biologischen Zusammenhänge erläutern und auf wichtige Zusatzinformationen hinweisen.

Medizinische Fakten

Ein meist durch Viren verursachte Husten im Rahmen eines grippalen Infekts oder einer akuten Bronchitis äußert sich eher selten durch Herzschmerzen bzw. Schmerzen in der Brust. Erst bei einer entzündlichen Beteiligung tieferer Strukturen wie der Lunge (Pneumonie) oder der Lungenhäute (Pleuritis) kann es zu ausgeprägtem Husten und Schmerzen in der Brust kommen. Eine Pneumonie oder eine Pleuritis ist in der Regel zusätzlich von starkem Krankheitsgefühl, Schwäche und Fieber begleitet, tritt allerdings wesentlich seltener auf als eine akute Bronchitis.

Auch saures Aufstoßen und Sodbrennen, bedingt durch einen insuffizienten Verschluss der unteren Speiseröhre, kann Ursache für einen hartnäckigen Reizhusten sein (Gastroösophageale Refluxkrankheit). Hierbei können ebenso Schmerzen und Druckgefühl hinter der Brust imponieren. [1]

Biologischer Zusammenhang

Schmerzen in bzw. hinter der Brust (retrosternaler Schmerz) entstehen meist entweder durch Schmerzprojektion bei Schädigung der dort liegenden anatomischen Strukturen oder durch Irritationen von Nervenendigungen selbst, beispielsweise der Nervenbahnen entlang der Rippen.

Eine Lungenentzündung führt durch eine Entzündung des Lungengewebes zu dumpfen bis schneidenden Schmerzen. Hier tritt typischerweise Fieber auf.

Eine atemabhängige Schmerzsymptomatik ist charakteristisch für eine Entzündung des Rippen- oder Brustfells (Pleuritis). Dieses ist von vielen Nerven durchzogen und daher besonders schmerzempfindlich. Eine Pleuritis kann sich zusätzlich bei einer Pneumonie durch Ausbreitung der Erreger entwickeln. [1]

Im Rahmen einer Bronchitis ist eine Herzschmerzsymptomatik durch eine starke Beanspruchung der Atemhilfsmuskulatur mit Ausstrahlung in die Herzgegend möglich, aber eher unwahrscheinlich.

Bei einer Refluxerkrankung (GERD = gastroesophageal reflux disease) sind Husten und retrosternale Schmerzen häufig als gemeinsamer Symptomkomplex zu finden. Die Schwäche des unteren Speiseröhrenverschlusses (Ösophagussphinkter) führt dazu, dass die im Magen produzierte Magensäure aufwärts in die Speiseröhre gelangen kann. Das Oberflächenepithel der Speiseröhre ist aber nicht vor der Magensäure geschützt. Die Reizung der dort liegenden Nerven (vor allem des Nervus Vagus) oder der Übertritt von Magensäure in die Luftröhre führt reflektorisch zu einem Hustenreiz. Gerade länger anhaltender, chronischer Husten kann auf eine Refluxkrankheit hinweisen. Es tritt Sodbrennen auf, das als aufsteigender, brennender Schmerz hinter der Brust wahrgenommen wird und mit Herzschmerzen verwechselt werden kann.[2]

Zu beachten

Eine Lungenentzündung oder Pleuritis mit Fieber sollte durch einen Arzt behandelt werden. Auch Husten im Rahmen einer Refluxerkrankung kann durch geeignete Medikamente therapiert werden. Tritt jedoch bei älteren Menschen ein starker Brustschmerz, möglicherweise begleitet von Luftnot, auf, ist eine schnelle Vorstellung in der Notaufnahme angezeigt. Unabhängig vom Husten kann es zu einem Herzinfarkt gekommen sein.