Husten: Begleiterscheinungen

Schmerzen beim Husten (in der Seite)

© PantherMedia / Kasia Bialasiewicz

Es gibt unterschiedliche Erkrankungen, die mit Schmerzen in der Seite beim Husten einhergehen können. Die genaue Lokalisation und die Art des Schmerzes können Hinweise auf die zu Grunde liegende Erkrankung geben. [1]

Medizinische Fakten

Häufige Ursache von Schmerzen in der Seite beim Husten ist eine Rippenfellentzündung (Pleuritis), die in Folge einer Erkältung mit Beteiligung der Bronchien auftreten kann.

Als Rippenfell (Pleura) wird die feine Haut bezeichnet, die die Lungen und den Brustkorb auskleidet. Sie besteht aus zwei dünnen Schleimhäuten, der Pleura viszeralis und Pleura parietalis, welche durch einen mit Flüssigkeit gefüllten Spalt voneinander getrennt sind.

Bei einer Rippenfellentzündung sind beide Schleimhäute entzündet. Diese Entzündung macht sich typischerweise durch atemabhängige Schmerzen auf der betroffenen Seite des Brustkorbes bemerkbar. Im Zentrum der Behandlung steht die Grunderkrankung, die die Pleuritis ausgelöst hat. Eine eindeutige Diagnose wird durch die Auskultation der Lungen, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen und eine Blutuntersuchung auf nachweisliche Entzündungsparameter gestellt. Grundsätzlich wird zwischen einer trockenen (Pleuritis sicca) und einer feuchten Pleuritis (Pleuritis exsudativa) unterschieden. Von einer feuchten Pleuritis wird gesprochen, wenn sich eine Flüssigkeitsansammlung in der Pleurahöhle gebildet hat, was zu einem plötzlichen Abklingen der Schmerzen führen kann. [2]

Ebenso können sich Schmerzen beim Husten auf Grund einer bakteriellen oder viralen Entzündung des Lungengewebes (Pneumonie) entwickeln. Eine Pneumonie kann unterschiedliche Komplikationen hervorrufen, die zum Teil die Lunge selbst betreffen, aber auch in Folge einer Keimverschleppung zu entzündlichen Prozessen in anderen Körperregionen führen können. In seltenen Fällen werden Schmerzen beim Husten in der Seite von einem Lungenkarzinom hervorgerufen. Hustenabhängige Schmerzen können zudem auch auf Grund einer Verspannung oder Zerrung der Atemmuskulatur oder einer Schädigung der Wirbelsäule entstehen. [3]

Biologischer Zusammenhang

Eine trockene Pleuritis kann sich als Konsequenz krankhafter Veränderungen des umliegenden Lungengewebes oder durch stumpfe Verletzungen am Brustkorb entwickeln. Durch den Austritt eiweißreicher Flüssigkeit aus den Gefäßen ins umliegende Gewebe kommt es zur Entstehung der feuchten Pleuritis. [4]

Wird eine Lungenentzündung nicht adäquat behandelt, so kann dies zu einer raschen Ausbreitung der Erreger und zu einer Besiedelung des Rippenfells oder anderer Körperregionen führen. [1]

In seltenen Fällen kann es zur Infiltration von Krebszellen in das Rippenfell (Pleura) kommen, wodurch ebenfalls Schmerzen in den Körperflanken hervorgerufen werden können. [5]

Zu beachten

Treten Schmerzen, erhöhte Temperatur, Atemnot, eitriger Auswurf, bellender Husten oder ein Verlust der Stimme im Zusammenhang mit Husten auf, ist eine ärztliche Konsultation und medizinische Anamnese ratsam, um die Ursache der Erkrankung herausfinden und adäquat behandeln zu können. [1]