Husten: Begleiterscheinungen

Husten (metallischer Geschmack)

© PantherMedia / Edyta Guhl

Husten (Tussis) ist ein Symptom, welches meist im Rahmen einer Erkältung auftritt. In seltenen Fällen wird es von einem metallischen Geschmack im Mund begleitet. Dieser entsteht meist durch Blutbeimengungen und dem darin enthaltenen Eisen und kann verschiedene Ursachen haben.

Im folgenden Text werden auf die möglichen Gründe für die gemeinsamen Symptome Husten und Metallgeschmack im Mund hinsichtlich der medizinischen Fakten und biologischen Zusammenhängen eingegangen und wichtige Hinweise angeführt.

Medizinische Fakten

Ein metallischer Geschmack im Mund ist eine sehr seltene und spezielle Erscheinung, die eher mit hormonellen Veränderungen, allgemeinen Geschmacksstörungen (Dysgeusie) oder der oralen Aufnahme bestimmter Substanzen (auch Medikamente) in Verbindung steht. [1] Eher rar ist sie in Zusammenhang mit einem Husten zu finden.

Einerseits können beide Symptome durch eine Refluxerkrankung, also einem Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre, hervorgerufen werden. Der Geschmack der Säure wird in manchen Fällen als sauer und metallähnlich interpretiert. Die Beschwerden können sich dabei durch Pressen, Bücken und Stress verstärken. [2]

Andererseits kann ein metallischer Geschmack im Mund durch seltene Erkrankungen wie eine Tuberkulose oder gar Krebserkrankungen auftreten, die in fortgeschrittenen Stadien zu einem blutigen Husten führen können. Beide Erkrankungen sind aber noch von weiteren, schweren Begleiterscheinungen wie starker Reduzierung des Allgemeinzustandes, Gewichtsverlust und anderen typischen Symptomen gekennzeichnet und sollten nur bei aussagekräftigen Begleiterscheinungen bzw. Befunden in Erwägung gezogen werden.

Auch jeder andere Husten, der Blut durch Verletztung des Rachenraumes oder der Lunge (z.B. auch durch Pneumonien) in den Mund transportiert, kann dort einen Metallgeschmack erzeugen.

Biologischer Zusammenhang

Ein in der Regel viral bedingter Husten kann in extremen Fällen durch Druck oder entzündungsbedingte Verletzungen der Schleimhaut zu kleinen Blutungen führen, die mit dem Schleim abgehustet werden. Die sich im Blut befindenden roten Blutkörperchen (Erythrozyten) beinhalten eine große Menge an Eisen, das zusammen mit dem roten Blutfarbstoff (Hämoglobin) essentiell für den Sauerstofftransport im Körper ist.[3] Der Zerfall von Erythrozyten und damit das Freisetzen von Eisen im Rahmen eines Hustens kann auch schon in kleinen Mengen einen Metallgeschmack hervorrufen.

Zu beachten

Da diese Kombination von Symptomen eher untypisch ist, sollte bei andauernden Beschwerden ein Arzt zur umfassenden Diagnostik herangezogen werden. Ansonsten ist sie als sehr unspezifisch einzustufen.