Grippe: Symptome

Grippsymptome ohne Grippe

© PantherMedia / Evgeniya Porechenskaya

Die echte Grippe (Influenza, Virusgrippe) ist eine Infektionskrankheit, die durch Influenza-Viren verursacht wird. Bei einer Grippe treten eine Reihe klassischer Symptome auf, an der die Krankheit sofort erkannt werden kann.

Wie Grippesymptome zustande kommen, ob sie auch ohne Grippe auftreten können und worauf geachtet werden muss, soll im Folgenden erklärt werden.

Medizinische Fakten

Eine Grippe wird durch Influenza-Viren hervorgerufen. Influenza-Viren lassen sich in drei Untergruppe einteilen. Für den Menschen bedeutsam sind vor allem die Influenza-Viren A und B. Die Grippe kennzeichnet sich durch das Auftreten bestimmter Symptome. Diese können – müssen aber nicht alle – auftreten:

  • Schnupfen (Rhinitis)
  • Unwohlsein
  • Abgeschlagenheit
  • Schüttelfrost (Febris Undularis)
  • Fieber (Pyrexie)
  • Halsschmerzen (Pharyngitis)
  • Husten (Tussis)
  • Heiserkeit (Dysphonie)
  • Schwindel (Vertigo)
  • Kopfschmerzen (Cephalgie)
  • Gleiderschmerzen

Nur ein in Drittel der Erkrankten entwickelt alle Symptome, während ein Drittel nur mäßig betroffen ist und ein weiteres Drittel asymptomatisch bleibt.[1]

Biologischer Zusammenhang

Ob sich bei einer Infektion mit Influenza-Viren Grippesymptome zeigen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist die Menge der Viren entscheidend, die in den Körper gelangt. Sehr kleine Mengen an Krankheitserregern kann das Immunsystem in der Regel problemlos bekämpfen und es kommt nicht zum Ausbruch der Grippe. Werden größere Mengen übertragen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Grippe symptomatisch wird.

Betroffene, die durch eine Erkrankung vorbelastet sind, oder Personen, die ein geschwächtes Immunsystem haben, leiden eher unter einer Grippe als ansonsten gesunde Menschen. Bei kleinen Kindern, deren Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist, zeigt sich eine Grippe schneller und oft mit stärkeren Symptomen als bei Erwachsenen.[2]

Grippesymptome ohne Grippe?

Dass Grippesymptome ohne eine vorausgehende Infektion auftreten, ist sehr selten, kann aber vorkommen. Grippesymptome wie Schüttelfrost, Kältegefühl und Abgeschlagenheit können auch auf totale körperliche Erschöpfung hinwiesen. In solchen Fällen reicht es häufig aus, sich ein paar Tage vollkommen auszuruhen und zu erholen.

Grippesymptome können aber auch bei Menschen, die eine schwache Gesundheit haben, im Rahmen einer schweren Erkältung auftreten. Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben, etwa durch chronische Erkrankungen wie HIV oder im Rahmen einer Therapie, die das Immunsystem unterdrückt, müssen besonders vorsichtig sein. Sie sollten immer sofort, nachdem Beschwerden aufgetreten sind, einen Arzt aufsuchen.

In den ersten Tagen, in denen grippeähnliche Symptome auftreten, kann versucht werden, diese selbst zu behandeln. Ein Arzt sollte aber spätestens dann aufgesucht werden, wenn:

  • Sich nach 10 Tagen keine Besserung zeigt
  • Hohes Fieber hinzukommt
  • Sich der allgemeine Gesundheitszustand stetig verschlechtert[3]

Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe