Grippe: Symptome

Grippe & Kopfschmerzen

© PantherMedia / Kirill Ryzhov

Während einer Grippe (auch Influenza oder echte Grippe genannt) können eine Vielzahl von unterschiedlichen Symptomen auftreten. Dabei kommt es häufig auch zu starken Kopfschmerzen.

Im Folgenden soll erläutert werden, wann Kopfschmerzen bei einer Grippe auftreten, wodurch sie entstehen und was bei Kopfschmerzen zu beachten ist.

Medizinische Fakten

Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Symptomen bei einer Grippe. Bis zu 60 % der Betroffenen berichten, dass sie an diesen Beschwerden im Rahmen einer Grippe leiden.[1] Dabei stellen Kopfschmerzen eines der Allgemeinsymptome einer Influenzavirus-Infektion dar. Die Allgemeinsymptome einer Influenza sind:

  • Fiebrigkeit (Pyrexie)
  • Frösteln
  • Appetitlosigkeit
  • Gliederschmerzen (Myalgie)
  • Kopfschmerzen

Diese Symptome setzen zumeist plötzlich und zu Beginn der Grippe ein, wohingegen respiratorische Symptome wie Husten (Bronchitis), Schnupfen (Rhinitis) und Halsschmerzen (Pharyngitis) etwas verzögert nach den Allgemeinsymptomen erscheinen können.[2]

Der Kopfschmerz zeichnet sich häufig durch eine drückende, bohrende Schmerzqualität und eine mäßige bis starke Schmerzintensität aus.

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Im Zusammenhang mit einer echten Grippe können Kopfschmerzen verschiedene Ursachen haben. Sie sind höchstwahrscheinlich auf die veränderten Druck- und Belüftungsverhältnisse im entzündeten Atemtrakt zurückzuführen, welche bei einer Influenza herrschen.[3] Dabei entstehen die Schmerzen durch eine Reizung der Nerven im Kopfbereich.

Weiterhin können Kopfschmerzen bei einer Virusgrippe durch eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) hervorgerufen werden. Es kann sich aus einem einfachen Schnupfen schnell eine Nasennebenhöhlenentzündung entwickeln, da die angeschwollenen Schleimhäute des Nasen-Rachen-Raumes den Sekretabfluss aus den Nebenhöhlen verhindern.[4]

Außerdem können Kopfschmerzen auch als Begleiterscheinung der Abwehrreaktion des Körpers gegen die Influenzaviren erachtet werden.[5]

Zu beachten

Obwohl starke Kopfschmerzen ein typisches Grippesymptom darstellen, sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn die Beschwerden bei Säuglingen, bei Kleinkindern oder während einer Schwangerschaft auftreten.

In der Regel klingen die Kopfschmerzen zusammen mit den anderen Grippesymptomen innerhalb von ein bis zwei Wochen ab. Sollten die Kopfschmerzen besonders stark ausgeprägt sein, kann ein Mediziner Präparate gegen die Beschwerden verschreiben.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe