Grippe: Symptome

Juckreiz bei Grippe

© PantherMedia / Kaspars Grinvalds

Eine Virusgrippe (Influenza) ist eine akut auftretende und ansteckende Infektionskrankheit, die durch Influenzaviren ausgelöst wird.[1] Während einer solchen Grippe können verschiedene Symptome auftreten. Eine typische Begleiterscheinung ist der Juckreiz (Pruritus).

Wann genau kommt es zum Juckreiz während einer Grippe? Welcher Wirkmechanismus steckt dahinter? Und wann sollte ein Arzt aufgesucht werden? Im Folgenden sollen diese Fragen näher erläutert werden.

Medizinische Fakten

Ein Juckreiz ist eine typische Begleiterscheinung der Grippe. Er kann jedoch auch isoliert auftreten, wie zum Beispiel in einfacher Form bei trockener Haut oder auch im Rahmen einer Allergie.[2]

Während einer echten Grippe kommt es häufig zum sogenannten Juckreiz, der auch in Form von Nesselsucht (Urtikaria) auftreten kann. Verursacher des Juckreizes ist im Allgemeinen das Hormon Histamin, ein Botenstoff, der als Reaktion des Immunsystems auf die Infektionskrankheit freigesetzt wird, um die Immunantwort auf den Grippeerreger zu verstärken und zu koordinieren. Einige Menschen reagieren auf diese erhöhte Konzentration des Hormons mit Juckreiz, Quaddelbildung und Hautrötungen.[3][4] 

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Histamin ist ein entzündungsfördernder Botenstoff, der in den Mastzellen gespeichert wird und sich durch den Einfluss der Viren an sogenannte Histamin Rezeptoren bindet. Der Botenstoff löst eine Permeabilitätssteigerung und Weitstellung vor allem der kleinen Gefäße aus, was zu den Entzündungsmerkmalen Schwellung und Rötung führt.[5] Zusätzlich erfolgt auch eine Bindung an Nervenendigungen, was die Empfindung Juckreiz auf der Haut auslöst. Es entstehen kleine Anschwellungen auf der Haut, seltener kommt es zur Bildung größerer Quaddeln.

Zu beachten

In den meisten Fällen vergeht der Juckreiz ohne Therapie und wird als natürliche Begleiterscheinung der Grippe angesehen. Ist der Juckreiz auch nach Abklingen der Virusgrippe noch vorhanden, sollte der behandelnde Hausarzt aufgesucht werden um andere Ursachen, wie beispielsweise eine neu aufgetretene Allergie, auszuschließen.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe