Grippe: Symptome

Schmerzen bei Grippe

© PantherMedia / Andriy Popov

Die echte Grippe (Influenza) oder auch Virusgrippe genannt, ist eine akute Erkrankung, die durch das Influenzavirus hervorgerufen wird. Diese Grippe beginnt oft plötzlich mit hohem Fieber, meist begleitet von Schüttelfrost und Schmerzen an verschiedenen Körperregionen. Schmerzen und Grippe sind eng miteinander verknüpft.[1][2]

Wann Schmerzen bei einer Grippe auftreten und durch welche biologischen Mechanismen die Schmerzen verursacht werden, wird im folgenden Text erläutert.

Medizinische Fakten

Die Schmerzen während einer Grippe können an verschiedenen Körperpartien und in unterschiedlicher Intensität auftreten und sind ein typisches Begleitsymptom einer Grippe.

Das Influenzavirus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen und dringt über die Schleimhäute der Atemwege (Mund, Nase, Rachen) oder auch der Augen in den Körper ein. Zu Beginn der Krankheit treten meist starke Kopfschmerzen (Cephalgie) im Bereich der Stirn (frontal), hinter den Augen (retroorbital) oder im gesamten Kopfbereich (generalisiert) auf. Hinzu kommen meist diffuse Muskelschmerzen (Myalgien) in den Gliedmaßen, allgemein als Gliederschmerzen bekannt. Im weiteren Krankheitsverlauf, meist nach Abklingen des Fiebers, kommen häufig weitere schmerzverursachende Symptome, wie Schnupfen (Rhinitis), Reizhusten (Bronchitis) und Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), hinzu.[3]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Die Schmerzen während einer Virusgrippe können unterschiedliche Ursachen haben:

  • Gliederschmerzen werden durch sogenannte Prostaglandine hervorgerufen. Prostaglandine sind Botenstoffe des Körpers, die bei Entzündungen vermehrt ausgeschüttet werden. Sie lösen Fieber und Schmerzen aus und wirken durch verschiedene Mechanismen an der Bekämpfung der Krankheitserreger durch das Immunsystem mit.
  • Durch das Anschwellen der entzündeten Schleimhäute der Nase (Rhinitis) und der Nebenhöhlen (Sinusitis) können, durch eine Veränderung der Druck- und Belüftungsverhältnisse in den oberen Atemwegen, Kopfschmerzen verursacht werden.
  • Brustschmerzen gehen meist auf eine Entzündung der Bronchien (Bronchitis) zurück und werden durch starken Husten noch verstärkt.[4]

Risiken

Eine Grippe ist eine ernstzunehmende und hoch infektiöse Erkrankung, die nicht mit einer Erkältung zu verwechseln ist. Für geschwächte Personen kann sie lebensgefährlich sein. Daher sollte bei plötzlich auftretendem und hohem Fieber ein Arzt aufgesucht und der Kontakt zu geschwächten Personen vermieden werden. Gegen die Grippe wird eine Schutzimpfung empfohlen.[5][6]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe