Grippe: Symptome

Grippe ohne Fieber

© PantherMedia / Lev Dolgachov

Während einer Grippesaison steckt sich im Schnitt jeder fünfte Mensch mit dem Influenzavirus an. Jedoch ist es meist schwierig die echte Grippe (Influenza, Virusgrippe) oder die neue Grippe (Schweinegrippe) von einer Erkältung zu unterscheiden. Ein Anhaltspunkt bietet das Auftreten von Fieber. Jedoch kann nicht davon ausgegangen werden, dass es sich beim Fehlen von Fieber in jedem Fall um eine Erkältung handelt.

Wie die Grippe von der Erkältung unterschieden werden kann, warum die Grippe ohne Fieber auftritt und welche Risiken damit verbunden sind, soll im Folgenden geklärt werden.

Medizinische Fakten

Die Grippe wird durch folgende Symptome geprägt: Schüttelfrost (Febris undularis), Schnupfen (Rhinitis), Muskel- und Gliederschmerzen, Kopfschmerzen (Cephalgie), Abgeschlagenheit, Husten (Tussis), Lichtempfindlichkeit sowie brennende Augen und Kreislaufbeschwerden.[1] Typisch für die Grippe ist der plötzliche Krankheitsbeginn mit hohem Fieber (Pyrexie). Dieses hält in den meisten Fällen 3 – 4 Tage an.[2] Bei einer Erkältung treten ähnliche Symptome auf: ein geröteter Hals, Halsschmerzen, Schnupfen, eine eingeschränkte Atmung durch die Nase, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Abgeschlagenheit und Husten. Allerdings weisen Erkältungspatienten in der Regel kein bzw. geringes Fieber auf.[3]

Hinweise zur Diagnose

Aufgrund der ähnlichen Symptomatik sind die Grippe und die Erkältung aus diesem Grund nur schwer zu unterscheiden. Auch liegen die typischen Erkrankungssaisons sehr nah beieinander. Der beste Indikator zur Differenzierung der Erkrankung liefert das Symptom Fieber. Insgesamt ist der Verlauf im Rahmen einer Grippe deutlich foudroyanter als bei einer Erkältung.

Risiken

Doch kann es sich bei einer Erkrankung auch um die echte Grippe handeln, wenn diese ohne Fieber auftritt? Am University College London wurde in den Jahren von 2006 bis 2011 vom Team um Andrew Hayward eine große Studie zum symptomatischen Auftreten der Influenza durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass nur etwa 23 von 100 erkrankten Personen respiratorische Symptome während der Erkrankung aufwiesen. Im Umkehrschluss zeigen die Ergebnisse dieser Studie, dass die meisten Influenzainfektionen asymptomatisch verlaufen.[4] Daraus lässt sich schließen, dass die Abwesenheit von Fieber kein eindeutiger Indikator zur Unterscheidung einer Grippe von einem Erkältung sein kann. Es sollte der Krankheitsverlauf im Gesamten betrachtet und je nach individuellem Gefühl ein Arzt aufgesucht werden. Spätestens bei dem Auftreten von Fieber ist allerdings eine zugrunde liegende Influenzainfektion zu vermuten und sich in ärztliche Behandlung zu begeben.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe