Erkältung: Im Alltag

Joggen bei Erkältung?

© PantherMedia / Michael Simons

Bewegung ist für den menschlichen Körper sehr wichtig, da das Immunsystem gestärkt und Stoffwechselprozesse angeregt werden.

Bei einer Erkältung sollte auf Joggen bzw. Sport im Allgemeinen aber verzichtet werden, da die zusätzliche körperliche Belastung die Erkrankungsdauer verlängern kann.

Medizinische Fakten

Bei einer Erkältung bzw. einem grippalen Infekt ist der Körper damit beschäftigt, die für die Erkrankung verantwortlichen Viren bzw. Bakterien unschädlich zu machen. Dafür wird viel Energie benötigt.

Beim Lauftraining stellt sich der gesamte Körper immer auf die momentane Belastung ein und verbraucht den Großteil seiner Kräfte die sportliche Betätigung und nicht für den Heilungsprozess.[1]

Eine Erkältung bleibt bei Überanstrengung dann meist länger bestehen, kann sich in weiterer Folge auf andere Teile des Körpers ausbreiten und sich sogar verschlimmern.

Gefürchtet ist die in diesem Zusammenhang die gelegentlich auftretende Herzmuskelentzündung (Myokarditis), die mit Herzrhythmusstörungen und bleibender Herzschwäche einher gehen kann.[2]

Biologischer Zusammenhang

Bei körperlicher Betätigung wird Blut vor allem für jene Körperteile genutzt, die zur Fortbewegung benötigt werden. Denn diese sind durch die Belastung auf eine gesteigerte Sauerstoffzufuhr angewiesen, welche über das Blut ermöglicht wird. Das sind vor allem Herz und Muskeln.[3]Weiterhin benötigt die Muskelarbeit viel Energie, welche im Körper in Form von ATP (Adenosintriphosphat) umgesetzt wird.[4]

Körperstellen, an welchen Entzündungsprozesse ablaufen, benötigen aber ebenso viel Energie in Form von ATP (zur vermehrten Bildung von Abwehrzellen gegen Krankheitserreger) und Blut (zum Anschwemmen der verstärkt gebildeten Immunzellen an den Infektionsherd).[5]

Da diese Energie beim Sport vom Entzündungsort abgezogen wird, verschlechtert sich die lokal Immunantwort und die Infektion kann sich ungehemmt ausbreiten.

Zu beachten

Bei einer Erkältung braucht der Körper vor allem Ruhe. Bei Entzündungen besteht außerdem ein erhöhter Bedarf an Vitamin C.[6]

Eine Verkühlung sollte im Normalfall nach spätestens 2 Wochen abgeheilt sein.[7]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung