Erkältung: Im Alltag

Zahnschmerzen nach Erkältung

© PantherMedia / Alice Day

Vereinzelt kommt es im Zusammenhang mit einer Erkältung (auch als grippaler Infekt oder Verkühlung bezeichnet) zu Zahnschmerzen. Diese sind meist Folge einer Nasennebenhöhlenentzündung, wie sie im Verlauf einer Erkältung entstehen kann. Im Folgenden werden Zahnschmerzen als Begleitsymptom einer Erkältung näher hinsichtlich der medizinischen Faktenlage, der Wirkungsweise und der Risiken erläutert.

Medizinische Fakten

Nasennebenhöhlenentzündungen sind im Verlauf einer anhaltenden Erkältung nicht selten auftretende Begleiterscheinungen. Kommt es zu Zahnschmerzen, dann sind besonders die im Oberkiefer gelegenen Kieferhöhlen (Sinus maxillares) von den entzündlichen Prozessen betroffen. Da die die Zähne versorgenden Nerven am unteren Rand der Kieferhöhlen entlang ziehen, kann aus den veränderte Druckverhältnissen Zahnschmerz resultieren.[1] Man kann Zahnschmerzen also durchaus als Symptom eines grippalen Infektes bezeichnen.

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Im Rahmen einer Erkältung kommt es zu verschiedenen Abwehrmechanismen des Körpers. Wenn sich Viren oder Bakterien auf der Atemschleimhaut manifestieren und vermehren, kommt es in erster Linie zu einer verstärkten Durchblutung (Hypervaskularisation) des betroffenen Schleimhautareals. Die gesteigerte Durchblutung sorgt für eine Schwellung der Schleimhäute und bringt die Immunzellen an den Ort der Entzündung. Ebenfalls kommt es zu einer Erhöhung der Schleimproduktion.

Die Nasennebenhöhlen stehen über kleine Gangsysteme mit dem Nasen-Rachenraum in Verbindung.

Durch die Schwellung der Schleimhäute und die gesteigerte Schleimproduktion in Folge des Entzündungsprozesses können diese Gänge verschlossen werden. Über das Gangsystem kann es aber auch zu einem Übergreifen der Infektion auf die Nasennebenhöhlen kommen. Es resultiert nicht selten eine Entzündung der Nasennebenhöhlenschleimhäute (Sinusitis). Tritt der beschriebene Vorgang in einer Kieferhöhle (Sinus maxillaris) auf, so können die den Zahn versorgenden Nerven durch die entzündliche Schwellung komprimiert werden. Es resultieren Schmerzen, welche besonders in der oberen Zahnreihe manifestiert sind. [2]

Risiken

Die Entstehung einer chronischen Kieferhöhlenentzündung ist ein mögliches Risiko der Nasennebenhöhlenentzündung. Seltener, aber dennoch wichtig, ist das Übergreifen der Entzündung von der Kieferhöhle auf den Zahnapparat.[2]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung