Erkältung: Im Alltag

Leichte Erkältung u. Sauna?

© PantherMedia / Luca Bertolli

Der Besuch einer Sauna kann bei leichten Erkältungen einen positiven Effekt für den Krankheitsverlauf haben. Zu hohe Temperaturen stellen für den Körper jedoch eine große Belastung dar und können sich bei starken grippalen Infekten negativ auf den Heilungsprozess auswirken.

Medizinische Fakten

Einer Erkältung bzw. einem grippalen Infekt liegt zumeist eine Infektion mit Viren (hauptsächlich Rhinoviren) zu Grunde. Etwa 1-3 Tage nach der Ansteckung mit einem solchen Virus beginnen die ersten Symptome. Die Nasenschleimhaut produziert klaren Schleim und das Gefühl einer verstopften Nase kommt auf. Der Volksmund spricht vom sogenannten „Schnupfen“ (Rhinitis).[1]

Ein fortgeschrittener grippaler Infekt bzw. Erkältung zeichnet sich durch Gliederschmerzen, Fieber und allgemeine Abgeschlagenheit aus. Ein Saunabesuch (vor allem mit hohen Temperaturen) kann in diesem Fall die Symptome und die Entzündung verschlechtern und sollte vermieden werden.

Biologischer Zusammenhang

Durch das Einatmen von kalter Luft kommt es vor allem in den oberen Atemwegen zu einer Minderdurchblutung der Schleimhäute und in weiterer Folge zu einer verminderten Abwehrfunktion gegenüber Krankheitserregern.[3]

Der Besuch einer Sauna kann bei bestehen einer leichten Verkühlung eine Besserung der Symptome bewirken. Durch das Einatmen von warmer Luft wird unter anderem die Nasenschleimhaut besser durchblutet und der Stoffwechsel angeregt. Außerdem wird durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit das Abhusten von Schleim gefördert und die Atmung dadurch verbessert. [4]

Der häufigste Verursacher einer Erkältung ist das Rhino-Virus. Um sich zu vermehren braucht dieser Krankheitserreger eine Temperatur von etwa 32° Celsius. Erhöhte Temperaturen stellen somit ein Hindernis für seine Ausbreitung dar. [5]

In einer Sauna kann die Körpertemperatur nach einigen Minuten auf bis zu 39° Celsius ansteigen.

Bei plötzlichem Abkühlen, beispielsweise durch eine kalte Dusche nach der Sauna, verliert der Körper viel Energie in Form von Wärme welche für den Heilungsprozess der Erkältung benötigt wird.[6] Das Duschen mit lauwarmen Wasser nach dem Saunagang ist in diesem Fall die bessere Alternative.[2]

Zu Beachten

Eine Sauna sollte nur bei einer leichten Erkältung mit milden Symptomen aufgesucht werden. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden keine Sauna mit zu hohen Temperaturen zu besuchen. Bei einer fortgeschrittenen Verkühlung stellt die erhöhte Temperatur eine große Belastung für den Körper dar und sollte vermieden werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung