Erkältung: Im Alltag

Erkältet zum Vorstellungsgespräch?

© PantherMedia / Dmitriy Shironosov

Eine Erkältung (grippaler Infekt, österreichisch Verkühlung) geht in der Regel mit Beschwerden wie Schnupfen (Rhinitis) und Husten (Tussis) einher. Auch wenn eine Erkältung nicht gefährlich ist, so ist doch der Allgemeinzustand verschlechtert. Je nach Ausprägung der Symptome sollte entschieden werden, inwiefern wichtige Termine trotz Erkältung wahrzunehmen sind oder nicht.

Wie sich eine Erkältung äußert und wann mit einer Erkältung noch zum Vorstellungsgespräch gegangen werden kann, soll im Folgenden erklärt werden.

Medizinische Fakten

Eine Erkältung kann durch verschiedene Arten von Viren ausgelöst werden. Diese verursachen im Körper lokale Entzündungen und führen so zu Schnupfen (Rhinitis), Husten (Tussis), und eventuell weiteren Beschwerden wie Heiserkeit (Dysphonie) oder einem verschlechterten Allgemeinbefinden.

Eine Erkältung ist grundsätzlich erst einmal nicht gefährlich. Betroffene sollten aber beachten, dass der Körper durch die Erkältung belastet wird und sollten sich nicht noch mehr belasten. Auch ein Vorstellungsgespräch kann zusätzlichen Stress bedeuten.

Zudem muss beachtet werden, dass eine Erkältung ansteckend ist. Wer starken Schnupfen hat oder viel hustet, sollte sich überlegen, sich besser von anderen Menschen zu distanzieren.[1]

Empfehlungen

Ob das Vorstellungsgespräch trotz Erkältung wahrgenommen werden kann, hängt in erster Linie ab von:

  • der Heftigkeit der Erkrankung
  • dem Allgemeinbefinden des Betroffenen

Bei einer nur leichten oder bereits abklingenden Erkältung kann der Termin ohne weiteres wahrgenommen werden. Es zeigt dem Arbeitgeber eventuell sogar, dass er jemanden vor sich sitzen hat, der nicht wegen jeder Kleinigkeit zu Hause bleibt. Ist die Erkältung aber so stark, dass die Nase ununterbrochen geputzt werden muss und die Kopf- oder Halsschmerzen so schlimm sind, dass es schwer fällt, sich zu konzentrieren, dann sollte besser um eine Terminverschiebung gebeten werden.

Tipps zum Verhalten

Wird trotz Erkältung zum Vorstellungsgespräch gegangen, so müssen einige Verhaltensregeln beachtet werden. Da dem Gesprächspartner in der Regel die Hand geschüttelt wird, sollten direkt vor dem Gespräch die Hände gründlich gewaschen oder auf diese Geste verzichtet werden. Gehustet und genießt werden sollte allein in ein Taschentuch. Dabei immer ein frisches Taschentuch benutzen. Gebrauchte Taschentücher entweder in einen geschlossenen Mülleimer entsorgen oder in eine extra Plastiktüte stecken– nicht einfach in die Jackentasche. Der Gesprächspartner sollte zudem über die Erkältung aufgeklärt werden, damit er mögliche Anzeichen (wie zum Beispiel häufiges Husten) richtig einordnen kann.[2]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung