Erkältung: Im Alltag

Erkältet zum Zahnarzt?

© PantherMedia / Arne Trautmann

Bei einer Erkältung (grippaler Infekt, österreichisch Verkühlung) können vielfältige Beschwerden auftreten. Ob bei einer Erkältung noch ein Zahnarzt aufgesucht werden kann, hängt von der Stärke der Erkrankung und dem Anlass des Termins ab.

Welche Auswirkungen eine Erkältung hat, wann auf jeden Fall noch zum Zahnarzt gegangen werden kann und ab wann besser auf einen Zahnarztbesuch verzichtet werden sollte, wird im Folgenden erklärt.

Medizinische Fakten

Eine Erkältung kann in unterschiedlichen Schweregraden auftreten. Symptome einer leichten Erkrankung sind eine leicht verstopfte oder laufende Nase (Rhinitis), eventuell Husten (Tussis) oder Heiserkeit (Dysphonie). Eine stärkere Erkältung kann schlimmere Beschwerden wie ein Unwohlsein, Kopf- (Cephalgie) und Gliederschmerzen sowie starken Husten (Bronchitis) verursachen.

Grundsätzlich ist eine Erkältung nicht gefährlich. Da sie durch Viren ausgelöst wird, ist sie aber hochansteckend. Ein Faktor, der bei der Überlegung, ob der Zahnarztbesuch mit Erkältung sinnvoll ist, eine Rolle spielt, ist also, dassbetroffene Personen (natürlich unbeabsichtigt) mit ihrer Erkältung einige weitere Personen beim Zahnarzt anstecken könnten.[1]

Empfehlungen für den Zahnarztbesuch

Ob der Besuch beim Zahnarzt trotz Erkältung wahrgenommen werden kann, hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab

  • der Heftigkeit der Erkrankung
  • ob es sich um einen Notfall- oder einen Kontrolltermin handelt

Bei leichter Erkältung ohne starke Allgemeinsymptomatik kann der Termin durchaus wahrgenommen werden. Bestehen aber generalisierte Beschwerden wie Gliederschmerzen, Fieber (Pyrexie) oder Abgeschlagenheit, ist es ratsam, den Termin – auch zum Wohle des behandelnden Arztes – zu verschieben.

Bei einem Notfall sieht es anderes aus. Dieser sollte in jedem Fall wahrgenommen werden. Der behandelnde Zahnarzt muss aber vor der Behandlung über die Erkrankung seines Patienten aufgeklärt werden, sodass er sich selbst vor den Erkältungserregern schützen kann.[2]

Risiken

Für Betroffene bestehen bei einem normalen Kontrolltermin keine Risiken, wenn dieser mit einer Erkältung wahrgenommen wird. Soll allerdings eine Wurzelbehandlung durchgeführt oder gar ein Zahn gezogen werden, so kann ein Zahnarzttermin, der mit schlechtem Allgemeinbefinden begonnen wird, sehr unangenehm werden. Bestehen sowieso schon Kopf- und Gliederschmerzen, können sich diese durch die Behandlung verschlimmern. Bei operativen Eingriffen im Mund kann es im Rahmen der Erkältung dazu kommen, dass das Immunsystem überlastet wird und sich offene Stellen, wie Operationswunden im Mund, leichter entzünden.[3]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung