Erkältung: Im Alltag

Starke Rückenschmerzen nach Erkältung

© PantherMedia / Lars Zahner

Im Verlauf einer Erkältung (auch grippaler Infekt oder österreichisch Verkühlung) kann es neben den bekannten Symptomen auch zu Folgesymptomen, wie beispielsweise starken Rückenschmerzen, kommen. Die medizinischen Grundlagen sowie die biologischen Zusammenhänge und Risiken dieses Symptoms werden im Folgenden näher erläutert.

Medizinische Fakten

Kopf- und Gliederschmerzen gehören zu den klassischen Symptomen eines grippalen Infektes. Hierunter dürfen auch Rückenschmerzen als Folge einer Erkältung gezählt werden. Sie treten meist im späteren Verlauf des akuten Infekts oder gar erst danach auf. In der Regel werden sie durch die eigentlichen Krankheitssymptome, wie den starken Husten (Tussis) und die Abgeschlagenheit, verursacht.[1] Die auftretenden Rückenschmerzen äußern sich anfangs oft erst stark und nehmen innerhalb weniger Tage nach und nach ab.

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Treten starke Rückenschmerzen nach einer Erkältung auf, kann dies in der vorangegangen starken Beanspruchung der Atemmuskulatur begründet liegen. Die Wirbelsäule ist durch viele Gelenke und Bänder mit den Rippen verbunden, die in ihrer Gesamtheit den Brustkorb (Thorax) bilden. Durch ruckartige und schnelle Bewegungen des Brustkorbes während Hustenattacken, kann es zu Verspannungen der Muskeln (besonders belastet wird dabei der so genannte Hustenmuskel: M. latissimus dorsi) sowie auch zu einer Überbeanspruchung der Gelenke und knöchernen Strukturen kommen.[2]

Da eine Erkältung oft ein systemischer Prozess ist, also den ganzen Körper beeinträchtigt, kommt es meist zu Abgeschlagenheit. Betroffene ruhen viel und schlafen die Krankheit förmlich aus. Der daraus resultierende Bewegungsmangel macht sich durch Steifigkeit der Knochen und Gelenke der Wirbelsäule bemerkbar. Die Gelenkflächen werden zum Teil falsch oder gar nicht belastet, was in der Folge zu länger anhaltenden Rückenschmerzen führen kann.

Risiken

Sollten die Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Luftnot auftreten, ist ebenfalls eine sofortige ärztliche Konsultation angeraten, da der Verdacht auf einen Lungenkollaps (Pneumothorax) besteht.[3]

Klingen die Symptome nach mehreren Tagen nicht ab und konzentrieren sich auf einen Bereich, könnte dies auf Schäden von Gelenken oder Knochen hinweisen.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung