Erkältung: Im Alltag

Erkältung während der Periode

© PantherMedia / Arne Trautmann

In seltenen Fällen ist es möglich, dass die Periode mit den typischen Symptomen einer Erkältung (grippaler Infekt, österreichisch Verkühlung) einhergeht. Liegt in einem solchen Fall eine tatsächliche Erkältung vor, ist die Abgrenzung zur normalen Periode für die Betroffenen meist schwer.

Wie sich eine Erkältung äußert, welche Risikofaktoren es gibt und wie Erkältung und die weibliche Periode zusammenhängen können, soll im Folgenden erklärt werden.

Erkältungs-Symptome

Eine Erkältung ist eine durch Viren verursachte Infektionskrankheit. Sie geht zumeist mit Schnupfen (Rhinitis) und Husten (Tussis) einher. Außerdem können Heiserkeit (Dysphonie), Übelkeit (Nausea) und ein allgemeines Schwächegefühl auftreten. In der Regel ist eine Erkältung innerhalb weniger Tage bis zu zwei Wochen überstanden. Die Beschwerden sind nicht so schwerwiegend wie zum Beispiel bei einer echten Grippe (Influenza). Dennoch können die Symptome sehr lästig sein und Betroffene in ihrem Alltag und in ihrer Leistungsfähigkeit einschränken.[1]

Das Prämenstruelle Syndrom

Viele Frauen leiden unter dem so genannten Prämenstruellen Syndrom (PMS). Unter diesem Begriff werden eine Vielzahl von Beschwerden zusammengefasst, die wenige Tage vor der Periode beginnen und mit dem Beginn oder zur Mitte dieser wieder aufhören. In aller Regel handelt es sich dabei um

  • Übelkeit
  • Bauch- und Rückenschmerzen
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen (Cephalgie)
  • depressive Verstimmung

Wesentlich seltener kommt es in diesem Zusammenhang zu Symptomen wie Schnupfen, Heiserkeit und Husten. Typisch für das PMS ist, dass es zyklusabhängig immer vor der Periode einsetzt und nach wenigen Tagen überwunden ist. Werden Erkältungssymptome also durch ein PMS verursacht, so beginnen diese regelmäßig im Abstand von etwa vier Wochen und klingen mit der Periode wieder ab. Diese Symptome werden nicht durch Viren, wie die eigentliche Erkältung, verursacht. Ursache sind hier Hormonschwankungen, die an verschiedenen Stellen im Körper Veränderungen hervorrufen können. Die Ursachen für diese Mechanismen sind noch nicht vollständig geklärt.[2]

Echte Erkältung während der Periode

Liegt tatsächlich eine Erkältung während der Periode vor, so ist dies daran zu erkennen, dass die Symptome länger anhalten und nicht in einem so eindeutigen Zeitzusammenhang mit der Regelblutung stehen.

Ist die subjektive empfundene Belastung durch ein starkes Prämenstruelle Syndrom groß, sollte ein Frauenarzt aufgesucht werden. In einigen Fällen kann bei starken Beschwerden die Einnahme von Hormon-Präparaten in Betracht gezogen werden.[3]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung