Erkältung: Im Alltag

Wie lange kein Sport nach Erkältung (ohne Fieber)?

© PantherMedia / Warren Goldswain

In der Regel wird eine Erkältung (grippaler Infekt, österreichisch Verkühlung) problemlos überstanden. Es gibt jedoch Situationen, die während und nach einer Erkältung besser vermieden werden sollten. Unter bestimmten Umständen zählt auch Sport dazu.

Wie lange kein Sport nach einer Erkältung ohne Fieber getrieben werden darf, welcher Zusammenhang besteht und welche Risiken es gibt, soll im Folgenden erklärt werden.

Medizinische Fakten

Eine klassische Erkältung dauert 10 Tage. In der Regel sind dann alle Symptome – bis auf den Husten, welcher sich durchaus auch bis zu 3 Wochen halten kann – abgeklungen.

Mit sportlichen Betätigungen sollte gewartet werden, bis auch das letzte Symptom der Erkrankung vollständig verschwunden und der Körper wieder ganz bei Kräften ist. Besteht also zum Beispiel nach einer Erkältung noch Husten, so wird empfohlen, zu warten, bis auch der Husten vollständig abgeklungen ist. Ob die Erkältung mit oder ohne Fieber einherging, ist für die Verhaltensempfehlung nach der Erkältung nicht unerheblich. [1]

Sport kann das Immunsystem schwächen, wenn dieses sowieso schon angeschlagen ist. Die sportliche Betätigung kann zu einer Überlastung des Köpers führen. So können die Symptome einer Erkältung noch verschlimmert werden.

Um einen Rückfall zu vermeiden, gilt es auch nach einer Erkältung, sich weiterhin zu schonen. Der Körper ist immer noch angeschlagen und muss sich erst vollständig erholen, bevor er weiterer Belastung ausgesetzt wird.

Das bedeutet aber nicht, dass der Betroffene sich nicht bewegen darf. Spaziergänge an der frischen Luft regen den Kreislauf an und erwärmen die Muskeln. Langsam und kräftesparend mit der Bewegung beginnen und langsam steigern, empfehlen Sportmediziner.[2]

Risiken

Wird zu früh wieder mit dem Sport begonnen, kann es leicht zu einer Überbelastung des Körpers kommen. Die Funktionsfähigkeit des Immunsystems wird dann eingeschränkt. In der Folge können sich Krankheitserreger wie Viren oder auch Bakterien leichter im Körper ausbreiten. So können zum Beispiel weitere Organe von Krankheitserregern befallen werden.

Eine der häufigsten Komplikationen, wenn zu früh wieder mit dem Sport begonnen wird, ist eine Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis). Eine Myokarditis kann zu Herzrhythmusstörungen führen. Im Extremfall kann sie lebensgefährlich werden.

Auch weitere Organe können sich entzünden. Dazu gehören

  • Entzündung der Bronchien (Bronchitis)
  • Entzündung der Lunge (Pneumonie)
  • Entzündung der Luftröhre (Tracheitis)[3]

Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung