Erkältung: Symptome

Bauchschmerzen bei Erkältung

© PantherMedia / citalliance

Die Erkältung (österreichisch Verkühlung) bzw. der grippale Infekt ist eine der häufigsten Infektionen des Menschen, die meist durch Viren hervorgerufen wird. Typische Symptome sind Schnupfen (Rhinitis), Husten (Bronchitis), Halsschmerzen (Pharyngitis), Kopfschmerzen und Fieber (Pyrexie).[1] Treten jedoch Bauch- bzw.Magenschmerzen auf, kann dies ein Symptom für eine Lungenentzündung (Pneumonie) sein und es besteht dringender Handlungsbedarf.

Im Folgenden sollen Bauchschmerzen als Folge einer Erkältung und die damit verbundenen Risiken genauer betrachtet werden.

Medizinische Fakten

Im Gegensatz zur Lungenentzündung bleibt die Erkältung in der Regel auf den Atemtrakt beschränkt, Bauchschmerzen stellen also kein Symptom einer Erkältung dar. Vielmehr weist dieses Symptom darauf hin, dass es sich bei der Erkrankung um eine Lungenentzündung handelt.

Biologischer Zusammenhang

Der Auslöser einer Pneumonie sind vorwiegend Bakterien. Diese werden meist durch Tröpfcheninfektion (durch Sprechen, Husten etc.) weitergegeben. Aber auch nach einer Erkältung können die Erreger auf die kleinsten Verzweigungen der Luftwege übergreifen und somit eine Lungenentzündung auslösen.

Der Pneumonie liegt eine Entzündung der Lungenbläschen bzw. des Lungengewebes zugrunde. Es sammelt sich Flüssigkeit in den Luftröhrenästen (Bronchien). Das betroffene Lungenareal schwillt an. Sind die Verästelungen im unteren Bereich der Lunge betroffen, kann dies zu Bauch- bzw. Magenschmerzen führen.[2]

Risiken

Generell sollte bei Bauchschmerzen in Verbindung mit einer Erkältung sofort ein Arzt aufgesucht werden. Grundsätzlich gibt es verschieden Risikogruppen, bei denen eine Lungenentzündung schwerwiegende Folgen haben kann:

  • Ältere Menschen bzw. Säuglinge und Kleinkinder (Immunsystem geschwächt / noch nicht vollständig ausgebildet)
  • Patienten mit Vorerkrankungen (z. B. Herzerkrankung, HIV, Diabetes)
  • Raucher
  • Alkoholkranke

Wird eine Lungenentzündung nicht rechtzeitig erkannt bzw. behandelt, kann dies zum Tod führen. Die Pneumonie steht in der bundesweiten Todesursachen-Statistik auf Platz 5. Ungefähr 3 bis 5 % der Patienten sterben jährlich daran.[3]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung