Erkältung: Symptome

Kopf zu bei Erkältung

© PantherMedia / Andriy Popov

Eine Erkältung (auch grippaler Infekt oder österreichisch Verkühlung genannt) ist eine zumeist durch Viren verursachte Entzündung der Atemwegsschleimhäute. Im Zusammenhang mit dieser können Symptome, wie das Gefühl, dass der Kopf zu sei, auftreten. Diese Begleiterscheinung der Erkältung soll im Folgenden näher hinsichtlich der medizinischen Grundlagen, der Wirkungsweise und der möglichen Risiken beschrieben werden.

Medizinische Fakten


Ein unangenehmes Druckempfinden im Kopf zählt zu den häufigsten beschriebenen Symptomen bei einem grippalen Infekt. Ursachen hierfür können zum einen die vorangegangenen Abwehrreaktionen des Körpers sein, die zur Verschiebung der Druckverhältnisse führen. Auch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis), die in Folge eines grippalen Infektes auftreten kann, sorgt für erhöhte Druckverhältnisse und entsprechend Druckempfindungen im Kopfbereich. Oft geht das beschriebene Symptom mit Kopfschmerzen einher, welche als klassisches Erkältungssymptom beschrieben werden. 


Biologischer Zusammenhang

Der Nasenrachenraum (Nasopharynx) steht über die Ohrtrompete (Tuba auditiva eustachii) mit dem Mittelohr (Auris media) in Verbindung. Des weiteren existieren auch Verbindungen zwischen den verschiedenen Nasennebenhöhlen(Sinus paranasales) wie beispielsweise der Kieferhöhle(Sinus maxillaris) über den mittleren Nasengang in die Nasenhöhle (Cavitas nasi). Durch die mit dem Atemtrakt in offener Verbindung stehenden Systeme kann im gesunden Zustand im Mittelohr und Nasennebenhöhlen ein Druckausgleich stattfinden.

Sowohl die Atemwege als auch die Kanäle sowie die verbundenen Systeme sind von Schleimhaut überzogen und reagieren im Rahmen einer Erkältung Anschwellungund einer verstärkten Sekretionsneigung.

Folglich können sich die Kanäle verschließen und die Luftzirkulation sowie derDruckausgleich wird deutlich vermindert. Es kommt zu unterschiedlichen Druckverhältnissen in den Ohren sowie in den verschiedenen Nasennebenhöhlen. Die Folge sind Missempfindungen wie Druckgefühl bis hin zu stärkeren Schmerzen in Nase-, Stirn- und Kieferbereich. [1] 

Risiken

Tritt das Druckgefühl mit weiteren Symptomen wie lokalen Schmerzen oder Fieber auf, kann es sich um eine Ausbreitung der Entzündung auf das betroffene Gebiet in Form einer Mittelohrentzündung (Otitis media) oder Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis) handeln. Diese sollten ärztlich abgeklärt und behandelt werden. [2]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung