Erkältung: Symptome

Druck auf der Brust bei Erkältung

© PantherMedia / Toni Anett Kuchinke

Der grippale Infekt, welcher auch als Erkältung oder österreichisch als Verkühlung bezeichnet wird, äußert sich durch Symptome wie Husten (Tussis), Schnupfen (Rhinitis), Halsschmerzen (Pharyngitis), Heiserkeit, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber (Pyrexie).

Da eine Erkältung durch einen Atemwegsinfekt ausgelöst wird, kann es zu teilweise abstrakten Symptomkonstellationen wie Brustenge und -druck kommen. Im Folgenden wird die Entstehung des Symptoms Druck auf der Brust bei Erkältung hinsichtlich der medizinischen Grundlagen, Wirkungsweise und möglicher Risiken erläutert.

Medizinische Fakten

Ein Druck- oder Engegefühl auf der Brust während einer Erkältung ist kein klassisches Symptom des grippalen Infektes, sondern zählt eher zu den herztypischen (kardialen) Symptomen. Klassischerweise können folgende Erkrankungen mit Brustenge (Angina Pectoris) einhergehen:

  • Herzinfarkt (Myokardinfarkt)
  • Herzrhythmusstörungen (Arrhythmie)
  • Lungenembolie
  • Lungenentzündung (Pneunomie)
  • Pneumothorax
  • Lungenkrebs (Lungenkarzinom)
  • Mitralklappenprolaps
  • Herzbeutelentzündung (Perikarditis)
  • Aortenklappenverengung
  • Mittelfellentzündung (Mediastinitis)
  • Brustfellentzündung (Pleuritis)
  • Aortendissektion
  • Speiseröhrenriss
  • Herzmuskelentzündung (Myokarditis) [1]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Bei einer Erkältung kommt es zum Befall der Atemwegsschleimhaut durch Viren. Dadurch wird ein Entzündungsprozess in Gang gesetzt. Im Rahmen der körpereigenen Abwehr kommt es zu einer Anregung der Durchblutung (Hypervaskularisation) im betroffenen Areal, wodurch Immunzellen schneller herangetragen werden können. Die verstärkte Durchblutung führt aber auch zum Anschwellen und der damit einhergehenden Verengung der betroffenen Atemwege. Zudem wird verstärkt Schleim produziert. Anschwellen und überhöhte Schleimproduktion sorgen teilweise für eine massive Verengung der Atemwege und können mancherorts sogar zum vollständigen Verschluss führen. Die Atmung findet nun gegen einen deutlich erhöhten Widerstand statt, was die Atemmuskulatur massiv beansprucht. Spannungs- und Druckgefühle in der Brust lassen sich im Rahmen einer starken Erkältung also eher auf die veränderte und verstärkte Belastung zurück führen. [1]

Risiken

Strahlt der Schmerz in benachbarte Regionen aus, spricht dies eher für ein Herzproblem als für ein Erkältungssymptom [1] und sollte dringend von einem Arzt überprüft werden. Brustenge oder -druck sollte ungeachtet der Erkältung auf jeden Fall ärztlich abgeklärt werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung