Erkältung: Symptome

Frieren bei Erkältung

© PantherMedia / photomorgana

Frieren kann als ein häufiges Symptom einer Erkältung (österreichisch Verkühlung) bzw. eines grippalen Infekts betrachtet werden. Im Folgenden sollen die medizinischen Fakten, der biologische Zusammenhang und möglichen Risiken von Frieren bei Erkältung näher erläutert werden.

Medizinische Fakten

Da der Körper bei einer Erkältung damit beschäftigt ist, Bakterien und Viren abzuwehren, steht weniger Energie für die restlichen Körperfunktionen zur Verfügung. Häufig entwickelt sich daraus ein Kältegefühl, das mit Zittern der Skelettmuskulatur beantwortet werden kann. Dieses Zittern kann nicht willentlich beeinflusst werden und wird als Schüttelfrost (Febris Undularis) bezeichnet. Es soll für eine Erhöhung der zu niedrigen Körpertemperatur sorgen und kann letztendlich sogar zu Fieber (Pyrexie) führen. [1]

Schüttelfrost (Febris Undularis) ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das mit unterschiedlichen Krankheiten auftreten kann. Neben einer Erkältung kann es auch auf andere Infektionskrankheiten hinweisen.[2]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Bei Schüttelfrost (Febris Undularis) ziehen sich die Muskeln rhythmisch sehr schnell zusammen und erschlaffen wieder. Meistens sind die großen Muskeln, wie die Oberschenkelmuskulatur, die Rückenmuskulatur und die Kaumuskeln betroffen. Ein Schub dauert mehrere Minuten und wird intervallartig stärker und schwächer. Durch das wiederholte Zusammenziehen (Kontrahieren) der Muskeln wird Wärme erzeugt.[3] Die Ursache für Schüttelfrost sind bestimmte Botenstoffe, so genannte Pyrogene, welche bei der Immunabwehr freigesetzt werden und im Zwischenhirn für eine Sollwertverschiebung der Körpertemperatur führen.[4]

Risiken

Wenn der Schüttelfrost ohne weitere Anzeichen einer Infektion auftritt oder noch nach Abklingen der Erkältung anhält, sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Außerdem sollte das Auftreten von Schüttelfrost in Verbindung mit Fieber (Pyrexie), Durchfall (Diarrhö) und Erbrechen (Emesis) ernst genommen werden, da hier schlimmere Krankheiten, wie eine tropische Infektionskrankheit, die Ursache sein können.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung