Erkältung: Symptome

Erkältung & gelber Schleim

© PantherMedia / Robert Bayer

Gerade während der Wintermonate sind viele Menschen von Husten (Tussis) betroffen. Neben Schnupfen (Rhinitis), Hals-und Kopfschmerzen stellt dieser ein typisches Symptom einer Erkältung (grippaler Infekt oder österreichisch Verkühlung) dar. Häufig kommt es beim Husten sowie beim Schnäuzen auch zum Auswurf von gelbem Schleim.

Um was es sich bei diesem gelben Schleim genau handelt, worin der biologische Zusammenhang besteht und welche Risiken bestehen, wird im Folgenden genauer erklärt.

Medizinische Fakten

Erkältungsbedingter Husten sowie Schnupfen gehen in der Regel mit einer gesteigerten Sekretbildung einher. Dieses Sekret dient der Infektionsabwehr und ist immer ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess an den betroffenen Schleimhäuten. Das Sekret kann dabei weißlich-klar oder aber gelb sein und wird in der Regel abgehusten oder heraus geschnäuzt.[1] Oft ist es so, dass durchsichtiger Schleim einen Hinweis auf eine virale Infektion und gelber Schleim einen Hinweis auf eine bakterielle Infektion gibt. Anhand der Sekretfarbe lässt sich aber keine zuverlässige Erregerklassifikation vornehmen. Daher sollte nie nur auf Basis der Farbe des Schleims ein Antibiotikum verschrieben werden.[2] [3]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Schleimbildung ist völlig normal (physiologisch). Die Schleimhäute des Körpers produzieren permanent ein Sekret, welches die Schleimhäute überzieht und viele verschiedene Funktionen erfüllt:

  • Feuchthalten der Schleimhäute
  • Abwehr von Keimen
  • Abfangen von Staub und Schadstoffen aus der Luft

Bei einer Erkältung schwellen die Nasen- und Rachenschleimhäute an und produzieren vermehrt Sekret. Dieses fängt die Erreger ab und hilft bei deren Beseitugng. Als Folge kommt es zu Schnupfen und Husten. Gelber Schleim entsteht meist dann, wenn Bakterien und Immunzellen im Abwehrprozess zu Grunde gehen (Eiterbildung) und sich ihre sterblichen Überreste unter das klare Sekret mischen.[4] [5]

Risiken

Hat der Betroffene neben gelbem Auswurf noch weitere Symptome wie Fieber, starkes Krankheitsgefühl oder Atembeschwerden sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Es sollte abgeklärt werden, ob eventuell ein Antibiotikum notwendig ist bzw. ob sich im Zuge der Erkältung eine Brochitis oder Lungenentzündung (Pneumonie) entwickelt hat[6]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung